Zwei öffentliche Führungen zum Tag des offenen Denkmals im Museum am Burghof

05.09.2011

Lörrach. Der kommende Sonntag, 11. September ist Tag des offenen Denkmals. In diesem Jahr steht er unter dem Motto "Romantik, Realismus, Revolution - Das 19. Jahrhundert". Das Museum am Burghof bietet zwei öffentliche Führungen zum Motto des Tages an.

Die erste Führung findet um 11 Uhr in der aktuellen Sonderausstellung „Hans Thoma im Gespräch“ mit Hansjörg Noe statt. Sie setzt Leben und Werk des Künstlers in Beziehung zu den einschneidenden Umbrüchen und Veränderungen seiner Zeit. Als einer der bedeutendsten deutschen Künstler am Ende des 19. Jahrhunderts spiegelt Thomas Werk zum Teil die Umbrüche seiner Zeit, zum Teil versucht der Künstler aber auch, die alte bäuerliche Welt des Schwarzwalds vor ihrer Zerstörung noch einmal festzuhalten.

Der zweite Rundgang um 15 Uhr, ebenfalls mit Hansjörg Noe, führt durch die Dauerausstellung ExpoTriRhena. Vorgestellt werden wichtige Stationen in der Entwicklung des 19. Jahrhunderts an ausgewählten Exponaten: So verweist Napoleons Büste auf die Neuordnung Europas zu Beginn des Jahrhunderts, Exponate von 1848 erinnern an die gescheiterte Badische Revolution oder ein repräsentatives Gemälde von Friedrich Kaiser glorifiziert den deutschen Sieg über Frankreich bei Sedan 1870 als Voraussetzung für die Gründung der Deutschen Kaiserreiches. 

Erklärtes Ziel des europaweit begangenen Tags  des offenen Denkmals ist, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Mit dem Motto "Romantik, Realismus, Revolution - Das 19. Jahrhundert" greift der Erinnerungstag eine der großen und wichtigen Epoche auch hier in der Region auf. Politisch wie gesellschaftlich war das 19. Jahrhundert von Umbrüchen geprägt: Durch die napoleonischen Kriege und den Rheinbund wurde das Heilige Römische Reich Deutscher Nation handlungsunfähig und erlosch. Napoleon, die Neuordnung Europas im Wiener Kongress 1815 und die Reichsgründung 1871 brachten weit reichende strukturelle Veränderungen mit sich. Weiterentwicklungen wie auch Rückgriffe prägten nicht nur das gesellschaftliche und politische Leben des 19. Jahrhunderts, sondern nahmen auch starken Einfluss auf die Architektur und die bildenden Künste dieser Zeit.

  • Dreiländermuseum
  • Basler Straße 143
  • 79540 Lörrach
  • Téléphone: +49 7621 415-150
  • museum@loerrach.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK