Ausstellung „Hans Thoma im Gespräch“ geht zu Ende/ zum Abschluss Führung

02.11.2011

(Lörrach) Am kommenden Wochenende schließt die große Sonderausstellung „Hans Thoma im Gespräch“ im Museum am Burghof. Museum und HTG freuen sich über die große Resonanz ihres gemeinsamen Projektes. Zum Abschluss bietet Kuratorin Susanne Raible am Sonntag, 6. November um 11 Uhr letztmals eine öffentliche Führung an.

Bisher haben 4017 Besucher die Ausstellung „Hans Thoma im Gespräch“ besucht. Stark nachgefragt waren Führungen durch die Ausstellung. Insgesamt fanden 46 Führungen statt, daran nahmen 823 Personen teil. Das Rahmenprogramm zur Ausstellung im Museum umfasste rund 50 öffentliche Angebote. Insgesamt war es eine Ausstellung für alle Generationen: Jugendliche besuchten sie ebenso wie Erwachsene, Hans-Thoma-Kenner ebenso wie Personen, die den Maler erstmals entdeckten.

Hubert Bernnat, Direktor des HTG, und Museumsleiter Markus Moehring sind sich sicher: Das gemeinsame Projekt hat das Wissen in Lörrach um den badischen Maler erheblich gesteigert. Tatsächlich konnte man während der Ausstellung feststellen, dass nicht wenige bislang noch kaum eine Vorstellung damit verbanden, wer Hans Thoma war und welche Bedeutung er in Baden hatte und hat.

Ab kommender Woche gehen die Werke der Museumssammlung von Hans Thoma wieder zurück ins Museumsdepot. Sie können aber weiterhin online in der Museumsdatenbank www.museum-loerrach.de unter dem Stichwort ‚Objektdatenbank’ eingesehen werden - zusammen mit zahlreichen anderen Objekten (aktuell 3.673) aus der Sammlung.

  • Dreiländermuseum
  • Basler Straße 143
  • 79540 Lörrach
  • Téléphone: +49 7621 415-150
  • museum@loerrach.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK