Hier steckt
mehr drin, als
Sie denken!
Gerard Bru: Cap d´ Agde
Gerard Bru: Cap d´ Agde

Helmut Uhlig: Holzschnitt Norwegen
Helmut Uhlig: Holzschnitt Norwegen

12.09.2008 - 21.09.2008
"einfach schön - peinture du silence"
Gérhard Bru - Helmut Uhlig: eine französisch-deutsche Begegnung

Zwei Maler stellen aus, die sich in ihrer Kunst und ihrem Lebensgefühl verwandt sind!


Gerard Bru
Gerard Bru stammt aus einem Dorf in Südfrankreich. Er hatte viele Ausstellungen unter anderem in Frankreich, England, Schweiz, in Kanada und erhielt in Frankreich viele Preise für sein Werk.

Bru sagt von sich, dass er ein Maler der Stille sein möchte. Er will in seinen Landschaften Stille ausdrücken, die wir in einer Zeit brauchen, in der nur das Laute noch beachtet wird. Die Natur mit ihren stillen Geheimnissen schafft immer wieder eine Atmosphäre, die er mit seiner Kunst einfangen will, wobei er nicht zwischen gegenständlicher oder abstrakter Malerei unterscheidet. Bru bildet eine Landschaft nicht ab, sondern lässt eine neue Natur entstehen, die am genauesten seine Gefühle vermittelt.

Helmut Uhlig
Helmut Uhlig stammt aus Tübingen, hat an verschiedenen Akademien Kunst gelernt und hatte viele Ausstellungen in Deutschland und Frankreich.

Auch seine Bilder zeigen Landschaften in mehr oder weniger stark abstrakter Form, ohne dass sie den Bezug zum Gegenstand völlig verlieren. Seine Graphiken, die einen großen Raum in seiner künstlerischen Arbeit einnehmen, zeigen die deutliche Anlehnung an den Gegenstand. Bei der Ausstellung sind Druckplatten und die oft in mehreren Farben ausgeführten Holzschnitte zu sehen, welche die aufwendige Technik demonstrieren. An Hand der Druckplatten und Abzüge wird die heute nur noch selten geübte Technik erklärt.

Beide Künstler glauben, dass "Schönheit" heute durchaus immer noch ein Kriterium in der Kunst ist.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK