Hier steckt
mehr drin, als
Sie denken!

09.11.2010 – 05.12.2010
"Vor aller Augen!" - Die Deportation der Lörracher Juden

Fotokiste mit Negativrollen
„Vor aller Augen!“ - Die Deportation der Lörracher Juden am 22.10.1940 in fotografischen Dokumenten


Am 22. Oktober 2010 jährt sich die Deportation der Juden aus Baden, dem Saarland und der Pfalz zum siebzigsten Mal. Auch die jüdischen Bürger Lörrachs wurden an diesem Tag des Jahres 1940 von Gestapo und Polizei vor den Augen der Lörracher Bevölkerung zusammengetrieben, in das unbesetzte Frankreich „abgeschoben“ und im Lager Gurs interniert.

Von der zentral gesteuerten Aktion sind nur aus drei badischen Orten Fotografien bekannt, von denen die 25 Bilder aus dem Lörracher Stadtarchiv die umfassendste Dokumentation darstellen.

Vor der Deportation mussten die Lörracher Juden ihren Besitz nahezu vollständig zurücklassen. Das Eigentum der Opfer wurde bei Versteigerungen im November und Dezember 1940 öffentlich veräußert. Darüber gibt es 17 Bilddokumente, die ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sind.

Um die Erinnerung an die Verfolgung und Ermordung der Juden wach zu halten, zeigt die Ausstellung beide Fotoserien erstmals in ihrer Gesamtheit im Hebelsaal des Museums am Burghof.

Fotokiste mit Negativrollen: 1978 gelangte die Kiste mit Negativrollen mit Bildern um 1940 an das Stadtarchiv. Rolle 1 enthält die Fotos zur Deportation, Rolle 8 die Fotos zur Versteigerung des Besitzes jüdischer Bürger, die in der Sonderausstellung gezeigt werden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK