Grenzverkehr zwischen Lörrach und Basel (Völkerkrieg 1914/16), © Dreiländermuseum Lörrach
Hier steckt
mehr drin, als
Sie denken!
Logo INTERREG IV Oberrhein mit Flagge der Europäischen Union
Broschüre zur Ausstellung
Der Erste Weltkrieg -
die zerrissene Region

Dreiländermuseum Titelbild der Broschüre zur Sonderausstellung 1.Weltkrieg


Video
Film Telebasel Interview Moehring

Interview von Telebasel mit Museumsleiter Markus Moehring

23. Juni - 23. November 2014

Der Erste Weltkrieg - die zerrissene Region


Die Ausstellung gab einen vergleichenden Überblick über die Situation im Elsass, in Baden und der Nordwestschweiz während der Kriegsjahre 1914 bis 1918. Neben dem konkreten Kriegsverlauf thematisierte sie insbesondere die damalige politische und wirtschaftliche Lage am Oberrhein, das Leben der Zivilbevölkerung und die Kriegspropaganda in den drei Ländern. Zu sehen waren rund 200 Exponate aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz auf 400 Quadratmetern.
Mit ihrem Überblick, der die Situation zwischen 1914 und 1918 aus deutscher, französischer und schweizerischer Perspektive beleuchtete, war die Ausstellung das verbindende Glied für mehr als 30 konzeptionell aufeinander abgestimmte Ausstellungen des Netzwerks Museen am Oberrhein. Vertiefende Darstellungen zu einzelnen Aspekten zeigten unter anderem die historischen Museen in Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg, Speyer, Straßburg, Mulhouse, Basel, Delémont und anderen Orten.
Zur Überblicksausstellung im Dreiländermuseum erschien ein Katalog mit zahlreichen Abbildungen aus der Museumssammlung und einführenden Texten zur Lage im gesamten Oberrheingebiet. Außerdem waren darin kurze Zusammenfassungen aller Partnerausstellungen enthalten. Ein Überblick im Netz ist zu finden unter Netzwerk Museen.



100-Jahre Welt-im-Krieg Logo Die Ausstellung des Dreiländermuseums im Rahmen des "Netzwerks Museen 2014" war Teil des Städtischen Kulturprojektes "100 Jahre Welt im Krieg" der Stadt Lörrach.


Es gibt einen Begleitband zur Ausstellungsreihe des Netzwerks Museen und zur Überblicksausstellung im Dreiländermuseum. Weitere Informationen  

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK