Hier steckt
mehr drin, als
Sie denken!

Lörrach, 6. August 2021Schenkung aus Anlass der Ausstellung 1870/71 ergänzt die Dreiländersammlung

Gut besucht ist derzeit die aktuelle Ausstellung 1870/71 – Nachbarn im Krieg im Hebelsaal und im 2. Stock des Dreiländermuseums. Auffallend viele Personen kommen dazu gezielt auch aus Frankreich und der Schweiz nach Lörrach. Die Ausstellung bewog jetzt eine Familie aus Tannenkirch zu einer Schenkung. Sie übergab der Sammlungskuratorin eine wertvolle Buchausgabe, die in Erinnerung an den Deutsch-Französischen Krieg vor 150 Jahren 1901 herausgegeben wurde. Sie zeigt, wie zentral die Erinnerung an diesen Krieg damals in Deutschland war.

Innentitelblatt des Bandes

Der so bezeichnete ‚Jubelband‘ ist eine besonders prächtige 55 x 44 cm große gebundene Buchausgabe mit 26 wertvollen Öldruckbildern. Die eindrucksvollen Darstellungen zeigen Schlachtenszenen, Truppenaufmärschen und Siegesfeiern, darunter die wichtigsten Schlachten des Krieges bei Weißenburg und Sedan oder auch die Beschießung Straßburgs. Das Buch zeigt: Die Erinnerung an diesen Krieg spielte früher eine zentrale Rolle in der Bevölkerung. Man war stolz, dass mit dem Krieg das Deutsche Reich gegründet worden war und sich dieses Frankreich militärisch überlegen gezeigt hatte.

Sammlungskuratorin Ulrike Konrad und Ausstellungskurator Dr. Peter Kunze freuen sich über den Neuzugang in die MuseumssammlungDie Schenker aus Tannenkirch waren auf die aktuell laufende Ausstellung im Dreiländermuseum zum Krieg 1870/71 aufmerksam geworden und erinnerten sich an dieses Buch in ihrem Familienbesitz. So nahmen sie Kontakt mit Sammlungskuratorin Ulrike Konrad auf und schenkten dann das wertvolle Zeitdokument dem Dreiländermuseum. Es sind genau diese Schenkungen aus der Bevölkerung, durch die die außergewöhnliche Sammlung zu diesem und anderen Themen im Dreiländermuseum entstanden ist. Wichtige Zeitdokumente bleiben so für die Nachwelt erhalten. Diesen Umstand würdigt derzeit auch die EU, die Lörrach aus dem Interreg-Programm über 1,7 Millionen Euro für den Bau des Museumsdepots überweist.

Gefecht bei Raon l'Etape, am 6.10.1870. Eine der Abbildungen zeigt die Truppen der badischen Felddivision beim Kampf gegen Freischärler (Garibaldianer) in den Vogesen auf dem Weg nach Dijon.

Der Prachtband kann in die laufende Ausstellung aus Platzgründen nicht mehr integriert werden, ist aber künftig in der Museumsbibliothek einsehbar. Dazu werden alle Daten intern digital erfasst und das Buch wird in den Online-Katalog der Museumsbibliothek aufgenommen. Auf Anfrage können Interessierte den Band in der Museumsbibliothek betrachten. Die Anfrage muss zwei Tage vorher beim Besucherservice des Museums (Tel. 07621-415150 oder museum@loerrach.de) erfolgen. Die Sonderausstellung „1870/71 – Nachbarn im Krieg“ selbst ist ohne Anmeldung noch bis Januar zu besichtigen.

Bildnachweise (alle Fotos: Dreiländermuseum):

Sammlungskuratorin Ulrike Konrad und Ausstellungskurator Dr. Peter Kunze freuen sich über den Neuzugang in die Museumssammlung

Innentitelblatt des Bandes

Gefecht bei Raon l'Etape, am 6.10.1870. Eine der Abbildungen zeigt die Truppen der badischen Felddivision beim Kampf gegen Freischärler (Garibaldianer) in den Vogesen auf dem Weg nach Dijon.