Hier steckt
mehr drin, als
Sie denken!

Presseinformation - Lörrach 10.3.2021Nach 4 Monaten wieder erste Besucher im Dreiländermuseum

Als erstes größeres Museum in Südbaden öffnete das Dreiländermuseum diese Woche Dienstag wieder für Besucher. Die meisten anderen Museen folgen in den nächsten Tagen oder Wochen. Mit seiner schnellen Öffnung verbindet das Dreiländermuseum auch eine klare Botschaft: Museen sind systemrelevant; auch für Bildung und Kultur tragen sie eine wichtige gesellschaftliche Verantwortung.

Als erster Besucher hatte sich für Dienstag Ahmet Düz aus Schopfheim für den Museumsbesuch angemeldet. Als großer Museumsfan hatte er ungeduldig auf die Wiederöffnung des Museums gewartet. Er wollte die neu in der Dreiländerausstellung präsentierten Exponate sehen und alle drei aktuellen Sonderausstellungen besichtigen. Außerdem überraschte er das Museumsteam mit einem Geschenk aus seiner Playmobil-Sammlung: Figuren der Sonderedition zur Lörracher Milka-Schokolade, die wegen des lokalen Bezuges in das Sammlungsprofil des Dreiländermuseums passen.

Am Eingang des Dreiländermuseums, das derzeit nur von der Basler Straße aus betreten werden kann: Ulrike Konrad, stellvertretende Museumsleiterin und Sammlungskuratorin, überreicht Ahmet Düz einen Ausstellungskatalog des Dreiländermuseums. Ungeduldig hatt

Über vier Monate war das Museum für Ausstellungsbesuche geschlossen gewesen. Museen waren unter den ersten Kultureinrichtungen gewesen, die Anfang November geschlossen wurden. Denn wie Spaßbäder oder Bordelle wurden sie damals als Freizeit- und nicht als Bildungseinrichtungen eingestuft. „Unser Auftrag geht aber weit über unser Freizeitangebot hinaus“, betont Museumsleiter Museumsleiter Markus Moehring. „Als Dreiländermuseum pflegen und dokumentieren wir nicht nur Kunst, Kultur und Geschichte, sondern vermitteln diese auch in vielfältiger Form in die Bevölkerung hinein. Dabei spüren wir, wie wichtig unsere Angebote für die Identität vieler Menschen sind, die danach fragen, woher wir kommen, wohin wir wollen und was unser Leben lebenswert macht. Sie haben unsere Angebote in den letzten Monaten sehr vermisst.“

Der Protest vieler Museumsleitungen und des Deutschen Museumsbundes gegen die Einordnung als bloße Freizeiteinrichtung wurde von der Politik verstanden: Dass Museen jetzt zu den ersten Kultureinrichtungen gehören, die wieder öffnen dürfen, zeigt eine neue Wertschätzung für Museen. Auch der Präsident des Museumsverbandes Baden-Württemberg Jan Merk zeigte sich deshalb sehr erfreut darüber, dass in Lörrach das Dreiländermuseum wieder zügig öffnen konnte und seine Ausstellungen nun wieder besucht werden können.

Abbildung

Am Eingang des Dreiländermuseums, das derzeit nur von der Basler Straße aus betreten werden kann: Ulrike Konrad, stellvertretende Museumsleiterin und Sammlungskuratorin, überreicht Ahmet Düz einen Ausstellungskatalog des Dreiländermuseums. Ungeduldig hatte der Schopfheimer auf die Wiederöffnung des Dreiländermuseums gewartet und sich als erster Besucher am Dienstag für einen Museumsrundgang angemeldet.