Strasbourg Archiv Museum
Straßburgs
Rückkehr nach
Frankreich
Archives de la Ville et de l’Eurométropole de Strasbourg

32, avenue du Rhin

67076 STRASBOURG cedex

www.archives.strasbourg.eu

Archives de la Ville et de l’Eurométropole de Strasbourg

2. Oktober 2018 - 10. März 2019


Strasbourg 1918-1924. Rückkehr zu Frankreich


Kooperation Stadtarchiv Strasbourg, Eurométropole Strasbourg und Historisches Museum Strasbourg

Strasbourg ist eine Besonderheit in der Rückkehr des Elsass-Mosel an Frankreich. Bis 1918 ist Strasbourg Hauptstadt des Reichslandes. Dort sitzen Staatsverwaltung, eine Garnison mit 15.000 Männern, eine renommierte Universität. Und dort lebt eine weitgehend gemischte Bevölkerung in einem modernen sozialen System.


Der November 1918 verläuft turbulent, da Soldaten- und Arbeiterräte nach bolschewistischem Modell gegründet werden. Dann beginnen neue Behörden in feierlicher Stimmung ihren Dienst. Die Stadtverwaltung muss sich anpassen. Das lokale Rechtwesen entspricht nicht dem Französischen. Der freiwillige oder gezwungene Rücktritt der Alt-Deutschen hinterlässt eine Leere. In dieser Zeit entstehen einerseits eine patriotische Gedenkkultur und zugleich ein komplexes Gefühl – le malaise. Dieses steigt bis 1924, als die französische Regierung versucht das Gemeinschaftsrecht gegen lokales Recht durchzusetzen.



Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK