Unter dem Ersten Weltkrieg litt auch die Natur. Das Vogesen Gebirge am Hartmannswillerkopf nach dem Krieg - Collection Florian Hensel -
Dreiländermuseum Lörrach
​Musée d'Histoire Naturelle et d'Ethnographie de Colmar

11 Rue Turenne,
68000 Colmar, Frankreich

​Telefon: +33 3 89 23 84 15

Colmar - Naturhistorisches und ethnographiesches Museum

1. Februar bis 23. Dezember 2019


Biodiversität: Krise und Bestrafungen


Die Ausstellung zur aktuellen Krise der Ökosysteme thematisiert auch die Konsequenzen des Ersten Weltkriegs für den Naturraum. Wie haben sich Flora und Fauna in der elsässischen Ebene und in den Vogesen entwickelt?

Trotz der Katastrophe des Ersten Weltkrieges blieb die Biodiversität unberührt. Manche Arten sind verschwunden, andere sind dafür eingeführt.

Die Ausstellung bietet einen Rundgang durch alle Räume des Museums und durch die Entwicklung der Natur in den 100 letzten Jahren (1918-2018). Ein besonderer Blick wird auf die bedrohten Arten in der Region und in der ganzen Welt gerichtet.


Kuratierung : Leitung der Société d'Histoire Naturelle et d'Ethnographie de Colmar : Samuel Audinot, Caroline Pernin, Jean-Michel Bichain, Bernard Stoehr und Justine Chlecq (Koordinierung)



Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK