Besetzung Kehls im Januar 1919
Dreiländermuseum Lörrach
Hanauer Museum
Friedhofstraße 5
Tel.: 07851 78783

Logo Hanauer Museum

Kehl in der Weimarer Republik

Vor knapp 100 Jahren etablierte sich nach Abschaffung der Monarchie erstmals eine Demokratie auf deutschem Boden. Gleichzeitig begann für den "Brückenkopf Kehl" eine lange französische Besatzungszeit, die bis 1930 andauern sollte. Die Ausstellung zeigt, wie sich die hermetische Abschottung Kehls auf die Bevölkerung auswirkte, wie das Wegbrechen der so wichtigen Arbeits- und Absatzmöglichkeiten im Elsass den Menschen die Lebendsgrundlage entzog, wie die permanente Präsenz französischer Soldaten den Alltag bestimmte und welche ganz persönlichen Überlebensstrategien viele Kehlerinnen und Kehler entwickelten. Daneben stellt sich die Frage, ob nach der horrenden Inflationszeit 1922/23, in der auch die Stadt Kehl mit Gelddrucken kaum nachkam, die "Goldenen Zwanziger Jahre" mit Bubikopf, Cabarett und Charleston auch hier die Menschen in den Bann gezogen haben - oder wie es dazu kam, dass ausgerechnet in Kehl eine Schule im hochmodernen Art-Deco-Stil errichtet wurde.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK