Fotomontage eines Zeppelin-Luftschiffs über der Stadt Müllheim/Baden. In den 1920er Jahren wurde hier die Errichtung eines Luftschiff-Hafens für das Oberrhein-Gebiet erwogen. Postkarte, MMM-P49.
Die
1920er Jahre
in Müllheim

Logo Markgräfler Museum

Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais
Wilhelmstraße 7
79379 Müllheim

www.markgraefler-museum.de

Öffnungszeiten:
Di-So 14:00-18:00 Uhr

Müllheim - Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais

17. Juni 2018 – 24. Februar 2019


Zeitenwende. Die 1920er Jahre in Müllheim

Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs ändert sich viel in der protestantischen Garnisons-, Amts- und Weinbaustadt Müllheim. Die Jahre 1918/1919 markieren eine Zeitenwende. Baden und Deutschland werden von der Monarchie zur Republik.

Die Garnison im entmilitarisierten Oberrheingebiet wird aufgelöst, die Grenze nach Frankreich rückt wieder ganz nahe und Deutsche aus dem Elsass müssen untergebracht werden. Wirtschaftskrisen und Inflation, aber auch erste, zaghafte Industrieansiedlungen neben dem dominierenden Weinbau, Landwirtschaft, Handwerk und Handel prägen den Alltag. 1919 tritt der erste hauptamtliche Bürgermeister Artur Hämmerle sein Amt an, und die politischen Parteien gewinnen in der Weimarer Republik an Bedeutung. Kino, Ausstellungen moderner Kunst, Konzerte und die 1921 eingeweihte städtische Festhalle sorgen für einen kulturellen Aufbruch. Technische Neuerungen wie Telefon, Gasnetz und der Omnibusverkehr setzen sich durch, und neue Wohngebiete für die wachsende Bevölkerung werden ausgewiesen.

Mit der Ausstellung wird erstmals die Zeit der Weimarer Republik in der Markgräfler Landstadt Müllheim näher erforscht und dokumentiert: Aufbruchstimmung und Neuanfänge vor dem Hintergrund von Krisen und Unsicherheit.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK