Freischärler und Sympathisanten des Heckeraufstandes ziehen sich Ende April 1848 auf die Schusterinsel bei Hüningen zurück. Sammlung Dreiländermuseum, GrGeXVI 187 / Les révolutionnaires et sympathisants du soulèvement de Hecker se retirent fin avril 1848
 
Ausstellungsplakat Revolution 1848/49 / Affiche de l'exposition Revolution 1848/49, © Dreiländermuseum Lörrach

Revolution 1848/49
Nationalität trennt, Freiheit verbindet (1998)

Drei konzeptionell miteinander verbundene Ausstellungen in drei Ländern beleuchteten zum 150. Jahrestag die Revolution 1848/49 unter dem Titel „Nationalität trennt, Freiheit verbindet – Séparés par la nationalité, unis par la Liberté“. Teilnehmende Museen waren: 
  • Dreiländermuseum Lörrach (damaliger Name: Museum am Burghof) in Kooperation mit dem Haus der Geschichte Baden-Württemberg (Deutschland)
  • Dichter- und Stadtmuseum Liestal (Schweiz)
  • Musée Historique Mulhouse (Frankreich)

Die Revolution 1848/49 war ein europäisches Ereignis, viele Revolutionäre glaubten an den grenzüberschreitenden Kampf für Demokratie. Dennoch beschränken sich Ausstellungen und historische Darstellungen häufig auf einen einseitig nationalen Blickwinkel. Vor diesem Hintergrund entstand das trinationale Ausstellungsprojekt mit gemeinsamer Publikation, gemeinsamem Plakat und gemeinsamem Rahmenprogramm. Am Beispiel der deutsch-schweizerisch-französischen Grenzregion am Oberrhein wurden europäische Gemeinsamkeiten und nationale Unterschiede deutlich.

Literatur:

Nationalität trennt, Freiheit verbindet, Katalog zu den Ausstellungen in Liestal (Schweiz), Lörrach (Deutschland) und Mulhouse (Frankreich), hg. v. Haus der Geschichte Baden-Württemberg u.a., Stuttgart 1998.

Lörrach 1848/49 – Essays, Biographien, Dokumente, Projekte, hg. v. Markus Moehring u.a., Lörrach 1998 = Lörracher Hefte Nr. 3

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK