Der Rhein am Isteiner Klotz

"Rhein spaziert"
im Foyer des Rathaus
Efringen-Krichen

Museum in der "Alten Schule"

Austellung wird im Foyer des Rathauses Efrignen-Kirchen sein.

Alte Schule Efringen-KirchenRhein spaziert (Arbeitstitel)

Mitte Juli 2022 bis Pfingsten 2023 im Foyer des Rathauses Efringen-Kirchen

Burgherren, Raubritter, Soldateska. Fährmänner, die im Notfall über den Fluß evakuieren. Vorbeitreibende Eisberge (flußab), ein vorbeischwimmender Wal (flußauf). Felsen, Brücken, Schiffbrüche, Schatzfunde, Überschwemmungen, Mühlen, Burgen, Mammutzähne, Zöllner, Furten. Angelandete Fässer, die Beute versprechen - aber auch den Leichnam einer Hexe enthalten können. Und dazwischen Leute auf dem Weg von A nach B ...

Das Museum in der 'Alten Schule' sammelt: Berichte, Bilder, Informationen rund um den Rhein, über ganz normale Leute in ganz normalen Zeiten und ganz normale Leute in ganz üblen Zeiten. Und zu den Orten, draußen, im Gelände, am Rhein. Unsere Ausstellung will Lust machen: spazieren zu gehen und die Orte des Geschehens zu entdecken und zu erkunden. Burgen und Klöster, Mühlen und Fähren, Kapellen und Schanzen, Inseln und Rheinarme. Manches ist noch da, anderes inzwischen verschwunden. Geblieben sind ihre Geschichte(n).


"Der Fluß ist infolge der starken Strömung sehr heftig, und es geschieht manchmal, daß er Blöcke von steinhart gefrorenem Schnee führt und irgend ein Bauwerk, zum Beispiel eine Brücke oder dergleichen, zum Einsturz bringt. Die Leute, welche auf diesem Flusse schiffen, sind in großer Gefahr, an irgend etwas anzustoßen, was sie zerschellt, obwohl sie bei diesem Geschäft sehr vorsichtig sind. Ein Schiff, welches hinabfährt, kommt niemals zurück, weil es gegen ein so reißendes Wasser nicht ankämpfen könnte, und wahrlich, die Strömung ist so stark, dass einem der Kopf schwindelt, wenn man hineinsieht. In dem Flusse gibt es viele Fische, welche gut zu essen und zuträglich sind, unter andern sehr große Salmen."

// Aus dem Reisebericht des Pero Tafur aus Kastilien, 1438/39.