Feodor Dietz, Die Zerstörung Heidelbergs durch Melac 1689, Gemälde signiert und datiert, 1868, Museum der Stadt Weinheim (Ausschnitt)

Krieg
und
Frieden

Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg

Hauptstraße 97
69117 Heidelberg

Tel: +49 6221 58 34000

kurpfaelzischesmuseum@
heidelberg.de

Öffnungszeiten
Di - So, 10 bis 18 Uhr;

Kurpfälzisches Museum HeidelbergKrieg und Frieden

Konfliktarchäologie an Rhein und Neckar

18. September 2022 bis 29. Januar 2023

Die Vergangenheit kennt zahlreiche Hochkulturen, die von Wohlstand und Frieden in Not und Krieg abgeglitten sind. Kriegerische Auseinandersetzungen prägen das Schicksal vieler Generationen und verursachen weltweit unfassbare Tragödien.

Die Ausstellung „Krieg und Frieden – Konfliktarchäologie an Rhein und Neckar“ spannt den inhaltlichen Bogen vom Menschen-, Vieh- und Landraub der Jungsteinzeit bis hin zum hochgerüsteten Maschinenkrieg der Moderne. Mit den Methoden und Fragestellungen der noch jungen Fachrichtung Konfliktarchäologie geht es auf eine Spurensuche nach verhängnisvollen Kipppunkten der Geschichte.

Ein solcher Wendepunkt jährt sich im September 2022 zum 400sten Mal und ist Beweggrund für die Ausstellung: die erste große Zerstörung Heidelbergs durch bayerische Truppen zu Beginn des Dreißigjährigen Kriegs. Archäologische Funde aus den Stellungen der Angreifer und aus der belagerten Altstadt dokumentieren den Alltag in einer Zeit des Schreckens. Die Ausstellung zeigt neben diesem bedeutenden Fundkomplex viele weitere archäologische Zeugnisse kriegerischer Auseinandersetzung. Es ist eine berührende und tiefgreifende Schau, die den fortwährenden Wunsch nach Frieden bekräftigt.