Museumspädagogische Angebote für 5. bis 7. Klassen
Angebote für
5. bis 7. Klasse
Kosten
50 Euro - 90 Minuten
Haben Sie noch Fragen? Ihre Ansprechpartnerin ist
Caroline Buffet

Telefon 07621 415-156
E-Mail c.buffet@loerrach.de

Angebote für 5. bis 7. Klasse

Werkstätten


  • Burgen (neu)
Das genaue Betrachten von Objekten und die Erschließung bereits bekannter Informationen lassen die Schüler konkret wahrnehmen wie Geschichte rekonstruiert werden kann. Ausgewählte archäologische Funde und Repliken stehen bereit. Die Schüler untersuchen sie mit Hilfe eines Fragenkatalogs. Anschließend stellen sie ihren Mitschülern unter Moderation der Museumspädagogen eine kurze Synthese ihrer Ergebnisse vor. Bestimmte Aspekte der mittelalterlichen Lebenswelt werden betrachtet: Die Burg als Symbol der Macht, als Ort für Handwerk und Landwirtschaft, als Wohnstätte. Auch Gerichtsbarkeit im Mittelalter wird thematisiert.

Tipp: Die Burg Rötteln ist durch den Landschaftspark Grütt zu Fuß vom Museum aus in 45 Minuten zu erreichen.



  • Sprache in der Region - wer spricht wie mit wem?
Die Werkstatt besteht aus zwei Teilen:

Teil 1: Im Museum
In der Dreiländerregion werden außer Deutsch, Französisch und vielen Zuwanderersprachen auch Schweizerdeutsch, Elsässisch und Alemannisch gesprochen. Können die Schüler sie unterscheiden? Ein lustiges Quizspiel mit Hörproben gibt Antwort. Was ist typisch für die Dialekte? Was ist gleich? Was ist verschieden?

Teil 2: Im Seniorenheim oder auf dem Markt/in der Bibliothek
Die Schüler und Schülerinnen besuchen Senioren im Seniorenheim und kommen mit ihnen ins Gespräch. Dabei unterstützen vorbereitete Fragen (gerne im Vorfeld in der Schule gesammelt), historische Alltagsobjekte und ein Spiel mit Begriffen für Lebensmittel den Austausch zwischen den Generationen.

Alternativ können sie mit Besuchern und Verkäufern auf dem 100m entfernten Wochenmarkt oder mit Besuchern der Stadtbibliothek gegenüber des Museums Interviews führen.



  • Spielparcour durch die Dreiländergeschichte
Das Spielheft „du bist dran! à toi de jouer!“ führt entlang von 17 Mitmachstationen durch die Dreiländerausstellung. Fragen und kleine Aufgaben regen zum Spielen und Entdecken an. Alle Sinne sind gefragt: Die Schüler schauen, riechen, fühlen, verkleiden sich, hören, messen, wiegen, puzzeln…!



  • Tandem - grenzüberschreitende Begegnung
Spezielles zweisprachiges Programm für Schulklassen und ihre französischen, deutschen oder schweizerischen Partnerklassen. Es besteht aus dem Entdecken der Dreiländerausstellung mit Hilfe des Spielheftes „du bist dran! à toi de jouer!“ und einem kleinen Parcours durch die Lörracher Fußgängerzone.
3 bis 4 Stunden - 50 Euro pro Klasse einschließlich Spielheft für jeden Schüler


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK