Ausstellung "Der Erste Weltkrieg - die zerrissene Region" kurz vor der Eröffnung - Bundestagspräsident Norbert Lammert besichtigt vorab

Lörrach, 11. Juni 2014
Im Dreiländermuseum in Lörrach laufen die Aufbauarbeiten zur neuen, großen Sonderausstellung ‚Der Erste Weltkrieg – die zerrissene Region‘ auf Hochtouren. Die anspruchsvolle Gestaltung, fordert diesmal nicht nur das Team des Dreiländermuseums, sondern auch Spezialisten aus Paris. Bundestagspräsident Norbert Lammert hat vorab bereits einen Blick in die sich im Aufbau befindliche Ausstellung geworfen.


Die feierliche Eröffnung mit Lörrachs Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm ist am Montag, den 23 Juni um 18:00 Uhr. Es ist ein Meilenstein des von der EU subventionierten INTERREG-Projektes B34, das 35 Ausstellungen in drei Ländern zum Ersten Weltkrieg miteinander verbindet. Es handelt sich um die größte grenzüberschreitende Ausstellungsreihe zum Ersten Weltkrieg überhaupt. Das Dreiländermuseum ist nicht nur Koordinationsstelle für diese Ausstellungsreihe, sondern präsentiert selbst auch die trinationale Überblicksausstellung zum Ersten Weltkrieg am Oberrhein mit dem Titel „Die zerrissene Region“. Die grenzüberschreitende Ausstellungsreihe beleuchtet die Thematik aus jeweils unterschiedlichen Blickwinkeln, so dass die BesucherInnen eine transnationale und multiperspektivische Geschichtsvermittlung erleben werden.

Die Ausstellung im Dreiländermuseum stellt wichtige Objekte aus der über 1000 Objekte umfassenden Sammlung des Dreiländermuseums auf 400 qm vor. Als deutsch-französisch-schweizerische Überblicksausstellung bietet sie eine umfassende Einführung zum Ersten Weltkrieg am Oberrhein. Einen besonders hohen Anspruch legt das Dreiländermuseum an die Gestaltung: das Team des Dreiländermuseums arbeitet dazu auch eng mit Spezialisten aus Paris zusammen, die einen szenografischen Parcours mit 3D-Aufnahmen aus dem Schützengraben integrieren.

Bei der Eröffnung am 23. Juni sprechen nicht nur Lörrachs Oberbürgermeisterin Gudrun Heute – Bluhm und Museumsleiter Markus Moehring, sondern auch jeweils ein deutscher, ein französischer und ein schweizerischer Vertreter des Netzwerks Museen für die 35 aufeinander bezogenen Ausstellungen in den drei Ländern. Der Präsident des Museums-PASS-Musées Hans-Rudolf Sutter erläutert, mit welchem Projekt BesucherInnen dazu angeregt werden sollen, mehrere Ausstellungen in verschiedenen Ländern zu besichtigen. Diese eröffnen sukzessive in den kommenden Wochen in Baden, dem Elsass und der Nordwestschweiz. In Lörrach gibt es außerdem das Kulturprojekt Welt(im)Krieg, an dem sich zahlreiche Kultureinrichtungen beteiligen.


Norbert Lammert Vorabbesuch der Ausstellung Erster-Weltkrieg

Foto: Bei seinem Besuch im Dreiländermuseum hat Bundestagspräsident Norbert Lammert gemeinsam mit Museumsdirektor Markus Moehring bereits einen Blick in die Ausstellung ‚Der Erste Weltkrieg – die zerrissene Region‘ vor ihrer Eröffnung geworfen. Foto: Dreiländermuseum Lörrach

  • Dreiländermuseum
  • Basler Straße 143
  • 79540 Lörrach
  • Téléphone: +49 7621 415-150
  • museum@loerrach.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK