Vielfältiges Programm zum internationalen Museumstag im Dreiländermuseum

Lörrach, 12.5.14

Unter dem Motto „Sammeln verbindet“ begehen die Museen weltweit am Sonntag, 18. Mai  den Internationalen Museumstag. Auch das Dreiländermuseum ist mit interessanten Angeboten dabei und nutzt die Gelegenheit, seine Aktivitäten zum Erhalt des kulturellen Erbes einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Gemeinsam mit dem Sozialen Arbeitskreis Lörrach (SAK) beteiligte sich das Dreiländermuseum an einer museumsübergreifenden Sammelaktion der museen.basel unter der Überschrift „perfekt_imperfekt“, deren Ergebnisse am Museumstag präsentiert werden.

Das Dreiländermuseum beteiligt sich seit einem Jahr an der Sammelaktion mehrerer Museen „perfekt_imperfekt“ zum Thema Behinderung, Kultur und Norm. Die Idee wurde 2013 von Sandra Hughes von der Abteilung Kultur Basel-Stadt und Martin Haug von der Basler Fachstelle Gleichstellung von Menschen mit einer Behinderung lanciert. Hauptziel der Aktion ist es, die Diskussion rund um Grenzen zwischen Normalem und Abnormalem auszuloten. Dazu wurden im Verbund der museen.basel, wozu auch das Lörracher Dreiländermuseum zählt, 88 besondere Museumsobjekte und ihre Geschichten gesammelt. Die beteiligten 13 Partnermuseen präsentieren anlässlich des Internationalen Museumstags nun ihre Ergebnisse.
Das pädagogische Team des Dreiländermuseums schloss sich dafür mit Jugendlichen des SAK zusammen. Das Thema normal/abnormal wurde in den letzten Wochen in verschiedener Freizeit-Workshops aufgegriffen: Die Mädchengruppe verband es mit wiederverwerteten Produkten, die Outdoorgruppe mit einzigartigen und individuellen Fundstücken aus der Natur, die Kochgruppe für Jungs mit der Vielfalt von Geschmäckern. Die Ergebnisse sind am 18. Mai im Dreiländermuseum ausgestellt.
Parallel dazu setzte das Junge Theater unter Leitung von Birgit Vaith Imperfektes in ein schräges und witziges Theaterstück um. Auslöser dieser Bühnenarbeit ist ein rätselhafter Wandteller aus der Museumssammlung. Die Aufführung beginnt um 17.00 Uhr im Museum und endet nach ca. 2 Stunden im SAK.
Das museumspädagogische Team bietet auch zwei kollektive Führungen um 14.00 und 15.30 Uhr an. Sieben Pädagogen haben je ein Objekt der Dreiländerausstellung ausgewählt die die Vorstellung von Normalität, Schönheitsideal und Perfektion aufgreifen. Gemeinsam präsentieren sie diese nacheinander in kurzen Geschichten. Die zwei Führungen dauern jeweils eine Stunde mit der Möglichkeit zur anschließenden Diskussion mit dem Publikum: Was gilt als perfekt und warum, wer bestimmt?
Der Museumseintritt und die Präsentationen und Führungen sind frei, das Theaterstück ‚Das perfekte-imperfekte Orakel’ kostet fünf Euro, Vorverkauf unter  theaterreservierung@sak-loerrach.de oder 0157397018 16 täglich  von 15 bis 19 Uhr .


  • Dreiländermuseum
  • Basler Straße 143
  • 79540 Lörrach
  • Téléphone: +49 7621 415-150
  • museum@loerrach.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK