Die „simplicianische Landschaft“ mit Oberkirch, Offenburg, Renchen und auf der gegenüberliegenden Rheinseite Straßburg, 17. Jahrhundert. Stadtarchiv Oberkirch.

Grimmelshausen
und der
Rhein

Heimat- und Grimmelshausenmuseum

Hauptstraße 32
77704 Oberkirch

Tel. +49 7802 82-109
+49 780282-381

www.oberkirch.de

Öffnungszeiten

Di, Do 15-19 Uhr

So 10-12.30 Uhr, 14-17 Uhr

Heimat- und Grimmelshausen-museum, OberkirchGrimmelshausen und der Rhein, 400. Geburtstag von Grimmelshausen (Arbeitstitel)

Geplante Ausstellungsdauer: Mitte Oktober 2022 bis Februar 2023

Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen (1621/22-1676) hat beinahe sein gesamtes Erwachsenenleben im Oberrheingebiet verbracht, zunächst in Offenburg, dann in den heutigen Oberkircher Ortsteilen Gaisbach und Tiergarten und schließlich in Renchen. Zu seinem 400. Geburtstag beschäftigt sich das Heimat- und Grimmelshausenmuseum mit der Sicht des berühmten Barockschriftstellers auf den Rhein. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Passagen aus Grimmelshausens Werk und zeitgenössische bildliche Darstellungen.

Grimmelshausen stellte den Rhein einerseits als wild und gefährlich dar. Boote kenterten und Passagiere gerieten in Lebensgefahr, Eisgang zerstörte Brücken. Außerdem litten die Rheinanwohner im 17. Jahrhundert unter Kriegen, Hunger und Pest. Andererseits wurde der Rhein in Grimmelshausens Büchern aber auch als wichtiger Transportweg beschrieben, er versorgte die Menschen mit köstlichen Lachsen und lag landschaftlich reizvoll. Als Grimmelshausens Romanheld Simplicissimus den Blick von der Moos – einem teilweise auf Oberkirch Gemarkung gelegenen Gebirgszug – in die Umgebung und in Richtung Rhein und Straßburg schweifen ließ, veranlasste ihn dies zu der Bemerkung: „An dieser Aussicht und der Betrachtung so schöner Landschaften erfreute ich mich mehr als am eifrigen Gebet.“


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK