Hier steckt
mehr drin, als
Sie denken!

  • 100 Jahre Briefmarken-Sammlerbund Lörrach


    Die kleine Jubiläums-Ausstellung von Vereinsmitgliedern mit Briefmarken, Urkunden und Fotos ist bis Samstag, 2. Oktober, bei freiem Eintritt, im Bühnenbereich des Hebelsaals, parallel zur Ausstellung ‚1870/71 - Nachbarn im Krieg‘ zu sehen.



    Briefmarken

  • Telefon-Durchwahlen: +49 7621/415-

    Besucherservice: - 150
    Museumspädagogik: Caroline Buffet -156
    Öffentlichkeitsarbeit: Waltraut Hupfer -155
    Sekretariat: Martina Rabast -164
    Sammlung: Ulrike Konrad - 154
    Depot-Leitung: Arne Gentzsch -165
    Ausstellungsgestaltung: Aurea Hardt -159

Kunst-Postkarten

Perlen aus der Sammlung

Logo Interreg

Ihr Besuch im Dreiländermuseum

leer
Für den Besuch der Ausstellungen und Veranstaltungen im Dreiländermuseum ist ein 3G-Nachweis (Geimpft, Genesen oder Getestet) erforderlich. Von den Besuchenden werden die Kontaktdaten erhoben.

Der Besuch des Museumsshops ist davon ausgenommen: Artikel des Ladens und Museumspässe können ohne 3G-Nachweis zu den Öffnungszeiten erworben werden.

Für jeden Zugang ins Museum gilt auch weiterhin zum Tragen einer medizinischen Maske, ebenso wie die Abstands- und Hygieneregeln.

Anmeldung
Für alle öffentlichen Führungen und weiteren Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Der Besucherservice ist dafür von Dienstag bis Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr telefonisch oder jederzeit per Mail erreichbar.

Führung für Kinder

Foto: Sammlung Dreiländermuseum

Kinderprogramm im Museum: Schokolade

Samstag, 25. September, 15-16:30 Uhr


Führung in der Dreiländerausstellung mit Kräuterpädagogin Sigrun Hecker

weitere Informationen

Öffentliche Führung

Kunst und Nationalsozialismus - Plakatmotiv

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung Kunst und Nationalsozialismus

Sonntag, 26. September, 15 Uhr


Mit Ausstellungskuratorin Barbara Hauß. Bitte melden Sie sich an unter +49 (0)7621 415 150 (Di-So 11-18 Uhr) oder museum@loerrach.de.

Weitere Informationen

Mittwoch-Matinee

Adolf Riedlin, 3 Arbeiter, Öl auf Leinwand, um 1937. Eine Arbeiterkolonne steht im Mittelpunkt auch seines Freskos im Freiburger Gaswerk, für das Riedlin 1937 einen öffentlichen Auftrag erhielt. Im selben Jahr wurden Bilder von Riedlin aber auch als „enta

Mitwoch-Matinee Kunst und Nationalsozialismus

Mittwoch, 6. Oktober, 10 Uhr


Ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung mit Kuratorin Barbara Hauß und anschließendem Austausch. Bitte anmelden unter +49 (0)7621 415 150 (Di-So 11-18 Uhr) oder museum@loerrach.de.

Weitere Informationen

Vortrag

Der Dengelegeist (Ölgemälde von Adolf Strübe aus der Museumssammlung) Foto: DLM

Vortrag: Adolf Strübe zwischen Anpassung und Widerständigkeit

Mittwoch, 6. Oktober, 18 Uhr


Der Historiker Jörg Bernauer, der an einer Publikation über Adolf Strübe arbeitet, stellt den bedeutenden badischen Künstler in der Zeit des Nationalsozialismus vor.Anmeldung erforderlich unter (0)7621 415 150 (Di-So 11-18 Uhr) oder museum@loerrach.de

weitere Informationen