Sonderausstellungen 2022

Begegnungen

18. September – 16. Oktober 2022

Imke Kämpf, Drahtwerk Begegnung 4
Imke Kämpf, Begegnung 4, Drahtwerk

Eine Ausstellung des Vereins Bildende Kunst (VBK) Lörrach e.V. in Zusammenarbeit mit dem Meeraner Kunstverein e.V. Werke von ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern:

Werner Balkow, Chris Blechschmidt, Thomas Bossert, Thorsten Dahlberg, Gisela Drewelow, Eloisa Florido Navarro, Margitta Hempel, Insa Hoffmann, Dr. Hans-Dieter Ilge, Uta Illing, Imke Kämpf, Heike Mages, Peter Paulitschke, Tilmann Röhner, TASSO, Catrin Welz-Stein, Ulrich Wössner

Seit vielen Jahren pflegt die Stadt Lörrach lebendige Städtepartnerschaften, seit 1990 mit Meerane in Sachsen. Bereits 2007 mündete ein Austausch zwischen dem Lörracher und dem Meeraner Kunstverein in eine Gruppenausstellung in Meerane. Die aktuell konzipierte Ausstellung in Lörrach zielt darauf hin, den Austausch zwischen beiden Kunstvereinen zu beleben und das Verständnis zwischen Kunstschaffenden und Kunstbetrachtern auf überregionale Ebene zu fördern. Es ist ein Projekt, das auf Kunst und Künstler beider Städte neugierig macht und spannende Sichtweisen eröffnet.

Paul Hübner - Maler und Schriftsteller

25. Juni – 4. September 2022

Paul Hübner (1915-2003) war malender Schriftsteller und schreibender Maler zugleich. In der großen Kunstausstellung werden über 100 seiner Werke aus der Sammlung des Dreiländermuseums gezeigt, die in Wechselwirkung mit seinen Publikationen stehen. Sein „Lappland Tagebuch 1941“ etwa ist ein wichtiges Zeitzeugnis der Kriegsgeschehnisse, welche er in eindrucksvollen Bildern verarbeitete. Hübners Œuvre ist geprägt von leuchtenden Farben und expressiven Ansichten.

Schätze

11. Dezember 2021 – 1. Mai 2022

Matthaeus-Merian-Kupferstich-von-Roetteln

Viele außergewöhnliche Stücke werden in der Sammlung des Dreiländermuseums aufbewahrt. Da sie aber nicht alle dauerhaft ausgestellt werden können, sind sie verborgen vor der Öffentlichkeit. Sie schlummern im Museumsdepot, sorgfältig und sicher gelagert, geschützt vor schädlichen Einflüssen wie Temperaturschwankungen oder Feuchtigkeit. 50 dieser ungeahnten Schätze wurden ins Licht gerückt. In verschiedene Themen gruppiert, erzählten sie bemerkenswerte, oft überraschende Geschichten.

Linien

14. Mai – 12. Juni 2022

Zeichnung/ Malerei/ Skulptur/ Installation
Mit Werken von: Andreas Durrer, Eva Früh, Naomi Middelmann, Gabriela Morschett, Keummi Paik-Bauermeister, ©TOM, Tom Körner

In der Kindheit des homo sapiens und bei Kindern heute sehen wir gleichermaßen den Drang, mit wenigen Linien erfahrene Realität abzubilden. Ob Tier im Höhlenbild oder Strichmännchen, wenige Umrisse genügen uns, um unsere Vorstellungskraft in Gang zu setzen. Strich, Linie, Kontur, die Übergänge sind fließend, haben immer Informations-, Bedeutungscharakter. Ein kraftvoller tief in unserer Erkenntnisfähigkeit angelegter Wesenszug, dessen Dynamik unsere Künstlerinnen und Künstler in der ihnen eigenen Art nutzen.

So sind die fünf vorgestellten Künstlerinnen und Künstler unterwegs in diesen kompositorischen Prozessen, in denen sie entschieden haben, wo die Linie beginnt und wo sie endet. Damit wir uns davon selbst ein Bild machen.

Eine Ausstellung des Vereins Bildende Kunst Lörrach e.V.

Im Hebelsaal

Grün oder grau in der Stadt?

18. September – 30. Oktober 2022

Foto: Martin Schulte-Kellinghaus

150 Jahre Hebelschule Lörrach

14. Mai – 11. September 2022

Der Fotograf Martin Schulte-Kellinghaus hat sich mit seiner Kamera auf die Suche nach Grün und Grau – vor allem in Lörrach – begeben. Die Ausstellung zeigt, was er vorgefunden hat: Viel Grau in Form von Straßen, Hauswänden, versiegelten Flächen, aber auch viel Grün: Bäume, Parkanlagen, Straßenbegleitgrün und viele Zwischentöne, Widersprüchliches, Skurriles.
Klimawandel und Artensterben machen deutlich, wie notwendig Stadtbegrünung ist: Zur CO2-Reduzierung, zur Kühlung, als Lebensraum für Insekten. Und für die Seele von uns Menschen: wir sehnen uns nach grünen Oasen zur Erholung. Grau drückt aufs Gemüt, Grün hellt unsere Stimmung auf.

Mitgearbeitet an der Ausstellung haben: Der Runde Tisch Klima, die Evangelische Erwachsenenbildung Hochrhein-Markgräflerland und die BUND Ortsgruppen Grenzach + Lörrach.
Mitveranstalter waren das Dreiländermuseum und die Stadt Lörrach.

Die Ausstellung stellt die Geschichte der Hebelschule vor, die lange die einzige Volksschule Lörrachs war. Gezeigt werden historische Fotos, aber auch Gegenstände, die früher im Unterricht verwendet wurden. Eine alte Schulbank gibt einen Eindruck davon, wie Schülerinnen und Schüler früher im Klassenzimmer saßen. Texte von Hubert Bernnat erzählen von der Entwicklung der Schule. Ebenso verrät die Ausstellung mehr über den Dichter Johann Peter Hebel, nach dem die Schule und der benachbarte Park benannt sind. Auch Schülerinnen und Schüler von heute haben zur Ausstellung beigetragen. Sie haben auf Bildern festgehalten, wie sie in die Zukunft sehen.

Inspiration 8

11. Dezember – 1. Mai 2022

Karrikatur

Jedes Jahr findet in Zusammenarbeit mit Förderstätten ein integratives Kunstprojekt statt, bei dem sich Menschen mit Behinderung von Werken aus dem Dreiländermuseum zu eigenen Kunstwerken inspirieren lassen. Diese werden regelmäßig in einer eigenen Ausstellung im Hebelsaal präsentiert.

In der diesjährigen achten Auflage des Projektes schufen 60 Jugendliche und Erwachsene Bilder und Objekte, zu denen sie sich von den Ausstellungsstücken der Sonderausstellung „Schätze“ inspirieren ließen.

1870/71 Nachbarn im Krieg

22. Mai 2021 – 24. April 2022

Karrikatur

Der Deutsch-Französische Krieg von 1870/71 spielt in der kollektiven Erinnerung in Deutschland kaum noch eine Rolle. Dabei hatte er nicht nur für Baden und den Oberrhein, sondern auch für beide Nationen gravierende Folgen. So machte der Sieg über Napoleon III.  Frankreich zur Republik und brachte die deutsche Einheit unter Kaiser Wilhelm I. Mit einer Auswahl historischer Bilder und Dokumente werden die Auswirkungen dieses Krieges am südlichen Oberrhein beleuchtet.  Die Ausstellung wird in deutscher und französischer Sprache gezeigt.

Ausstellungsarchiv